Die 10 besten Schnorchelziele

Schnorcheln ist eine der unterhaltsamsten Möglichkeiten den Urlaub zu verbringen, denn es verbindet Wasserspaß mit dem Leben im Meer und sorgt somit für eine natürliche Art von Sport – was auch dabei hilft im Urlaub nicht zuzunehmen. Hier sind die zehn besten Schnorchelziele der Welt.

1. Norman Reef, Australien

Das Great Barrier Reef wird meist als ultimatives Schnorchelziel betrachtet und Norman Reef – mit seiner Vielzahl an tropischen Fischen und gigantischen Krabben – ist der vielleicht spektakulärste Teil davon.

Norman Reef Australia

2. Seychellen

Diese 100 Inseln an der Küste Kenias beheimaten einige der schönsten Stellen zum Schnorcheln überhaupt. Die Korallenriffe dieser Gegend sind voller Leben und wunderschön. Die Seychellen erkundet man am besten, indem man sich ein Boot mietet und von einem Führer zu den besten Stellen bringen lässt.

Seychelles

3. Safaga, Ägypten

Bei den meisten Schnorchlern steht eine Reise ans Rote Meer ganz oben auf der Liste. Dort gibt es jede Menge toller Orte, aber keiner davon schlägt Safaga. Als eine der weniger besuchten Resortgegenden, mit guten Schnorchelmöglichkeiten entlang der Küste, bietet es zudem die Nähe zu Luxor und seinen berühmten Pyramiden sowie der großen Sphinx.

Safaga Egypt

4. Bonaire

Bonaire liegt nicht auf Platz Eins karibischer Ziele, aber die Insel hat einige hervorragende Gelegenheiten zum Schnorcheln. Die Korallen hier sind sehr gesund und ziehen eine Vielzahl an tropischen Fischen an.

Bonaire

5. San Blas

San Blas ist der Name einer Gruppe von mehr als 360 Inseln, deren beiden größten von Kolumbien beansprucht werden. Der Rest gehört zu Panama. Beide Länder gewähren Zugang zu den Inseln und es gibt sogar einen Flughafen. Das Wasser hier ist wunderbar klar und bietet mitunter die beste Sichtweite so ziemlich aller Schnorchelorte weltweit.

San Blas

6. Huahine

Die Inseln bei Französisch-Polynesien haben allesamt gute Stellen zum Schnorcheln, aber Huahin ist besonders schön. Es gibt sowohl Korallenriffe als auch Lagunen zu erkunden und außerdem ist die Insel weniger von Touristen überrannt als andere Inseln der Umgebung.

Huahine

7. Ningaloo Reef, Australien

Obwohl das Great Barrier Reef am berühmtesten ist, sollte man das Ningaloo Reef an der Nordküste Australiens auf keinen Fall übersehen. Es befindet sich in einer sehr dünn besiedelten und entfernen Gegend Australiens, was es nicht ganz einfach macht es zu erreichen. Positiv ist jedoch, dass es Schnorchlern eine ruhige Atmosphäre bietet, in der sie den Zauber des Riffs genießen können.

Ningaloo Reef

8. Kealakekua Bay

Für Schnorchler ist Hawaii eigentlich immer ein Muss, denn tolle Gegenden zum Schnorcheln gibt es an allen Inseln. Kealakekuka Bay liegt an der großen Insel Hawaiis und ist wahrscheinlich der beste Ort zum Schnorcheln. Die Bucht ist sehr isoliert und es bedarf eines Kajaks oder längeren Wanderung, um dorthin zu kommen. Hat man es einmal geschafft, wird man jedoch mit einer Vielzahl an Meeresbewohnern belohnt – wie z.B. Schildkröten, Walen und Delfinen.

Kealakekua Bay

9. Fiji-Inseln

Auch auf den Fiji-Inseln tut man sich schwer eine Stelle zu finden, an der es sich nicht gut schnorcheln lässt. Das Jean Michel Cousteau Resort bietet Gästen die Möglichkeit geführte Touren zu den besten Schnorchellokalitäten zu buchen – inklusive nächtlicher Schnorchelabenteuer.

Fiji Islands

10. La Jolla Cove, USA

La Jolla Cove liegt an der Küste San Diegos und erlaubt tolles Schnorcheln. Auch wenn es keine Tropenfische gibt, so lebt hier eine Vielzahl an anderen Meerestieren.

La Jolla Cove

More On MapQuest

Top 10 Must-See Cyprus Attractions
Try-it Tuesday: Make a Wine Cork Board
Sequoia National Park
Die 10 schlimmsten Städtereisen in den USA.
Blues in Chicago: Die 10 besten Clubs und Bars
Austin City Guide: Where to Eat and Drink Like a Local During SXSW
Die 12 schönsten Tempel und Moscheen in Malaysia
The 7 Best Urban Parks in America